Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: 1. Herren - BV Garrel

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Landesklasse Weser-Ems Nord Herren
HSG Neuenburg/Bockhorn – BV Garrel 33:24 (16:15)
 
Einen ganz wichtigen Sieg feierte die HSG Neuenburg/Bockhorn in seinem Heimspiel gegen den Mitaufsteiger vom BV Garrel. Damit überholten die Mannen um Trainer Frosch eben diesen Gegner und belegen in dem breiten Mittelfeld derzeit Platz vier in der Tabelle. Dabei war es ein ganzes Stück Arbeit, doch am Ende avancierte vor allem Torwart Lars Buschmann zum Matchwinner, da er in der letzten Viertelstunde gerade einmal nur noch drei Treffer zuließ.
 
Dabei standen die Vorzeichen für dieses Spiel gar nicht so gut. Entgegen aller Erwartungen hatte Trainer Frosch am Donnerstagabend gerade einmal drei Torleute und sechs Feldspieler für dieses Spiel zur Verfügung. Da Finn Ahrens, Ronny Semler und Nils Stulke privat verhindert waren und mit Devin Guenster, Tobias Kache, Henning Wuttke und Stefan Thunemann auch noch weitere Spieler verletzt oder krank waren reduzierte sich die Mannschaft im Laufe der Woche immer mehr. Kurzerhand wurden die für die 2. Herren eingeplanten Spieler Arne Boer und Fiete Wuttke für die 1. Herren eingeflogen, so dass man immerhin zwei Feldspieler zum Wechseln hatte. Da der Gegner mit einem breiten Kader anreisen konnten, musste man zusehen, dass man das Tempospiel der Gastgeber möglichst viel unterbindet. Dieses gelang aber nicht immer.
 
Es sollte sich in Halbzeit eins ein offenes Spiel entwickeln. Die Neuenburger erwischten zwar den besseren Start, doch der Gegner schaffte es immer wieder mit schnell ausgeführten Anwürfen und die daraus resultierenden 1. bzw. 2. Welle sowie variablen Angriffsformationen die Südfriesländer aus den Konzept zu bringen. Zu langsam konnte man sich formieren und ließ sich dadurch etwas den Schneid abkaufen. Einzig der zuletzt unsichere Angriff lief an diesem Tag besser, was aber auch an den durchaus rabenschwarzen Tag der gegnerischen Torhüter lag, die zwar häufig irgendwie dran waren, aber der Ball doch die Linie überquerte. Dadurch blieben die Neuenburger im gesamten Spiel immer in Führung, vor allem weil die Gäste den Neuenburger Rückraum mit Simon Carstens (8 Treffer), Bernd Bohlken (7) und Konstantin Pawils (7) kaum in den Griff bekamen. Allerdings konnte man sich aufgrund der eigenen löchrigen Defensive und einem unglücklich agierenden Florian Prill im Tor nie mehr als mit zwei Toren absetzen. Die Folge war ein ausgeglichener Halbzeitstand von 16:15. 
 
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Neuenburger Oberwasser und konnte schnell auf drei Tore erhöhen bis es beim 20:17 zu einer unübersichtlichen Situation kam. Torwart Lars Buschmann hielt einen Ball, welcher außerhalb des 6m-Raums rollte. Dieser ersprintete er sich, aber lag danach aufgrund Gegenspielerkontakt auf dem Ball. Die Unparteiischen entschieden auf Ballbesitz für die Gäste, was der Torwart nicht mitbekam und weiterspielen wollte. Daraufhin zeigten die Schiedsrichter ihm die 2-Minuten-Strafe. Durch dieses Durcheinander verließ Buschmann zwar das Spielfeld, aber kein weiterer Spieler, was Torwart Prill wiederrum nicht direkt mitbekommen hat und somit mit einem Wechselfehler ebenfalls mit 2-Minuten bestraft wurde. Da Torwart Harald Niesel kurzerhand bei der 2. Herren aushelfen musste, standen die Neuenburger fortan ohne Torwart da. Jochen Silk stellte sich in dieser Phase in das Tor und aufgrund einer vorhergehenden Strafe standen die Neuenburger auf einmal nur noch mit drei Feldspielern auf dem Feld. Das nutzten die Gäste zum 20:18, doch die Neuenburger kämpften sich durch das Bollwerk zum 21:18 Zwischenstand. Es fiel dann noch ein weiterer Treffer der Gäste zum 21:19, doch damit hatte man die Unterzahlsituation einigermaßen gut überstanden. Es folgten dann weitere offene fünf Minuten bei dem die Hausherren ihren knappen Vorsprung verwalten konnten, doch danach schlug die Stunde von Torwart Buschmann. Ein ums andere Mal scheiterten die Südoldenburger an dem immer besser werdenden HSG-Keeper. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern spielten die Neuenburger sich in einem Rausch und setzten sich mit einer 9:1-Serie von 23:22 bis zum 32:23 vorentscheidend ab. Neben den eh schon starken Rückraum, kam nun auch Jonas Reuter immer besser in das Spiel und erzielte fünf seiner sechs Treffer in Halbzeit zwei. Auch die beiden Kreisläufer Arne Boer und Niclas Bredehorn stellten ihre Unsicherheiten aus Halbzeit eins ab und kämpften verbissener und erfolgreicher um jeden Ball. Am Ende stand ein deutlicher 33:24-Sieg zu Buche, welcher aber erst in den letzten zehn Minuten entscheidend erarbeitet wurde.
 
Fazit: Trotz kleinem Kader, hatte man zum Schluss dennoch das Gefühl, dass man konditionell stärker war als die Gäste, da diese vor allem in der Schlussphase in ihren Angriffsbemühungen nicht nur an Torwart Buschmann scheiterten, sondern auch viele Angriffe viel zu überhastet abschloss. Gerade in dieser Tabellenregion sind die Siege gegen die direkten Tabellennachbarn Gold wert und sollten in den kommenden zwei Spielen möglichst wiederholt werden, doch hier muss erst einmal die Kadersituation geprüft werden.
 
Spielfilm: 3:3 (5. Min), 7:6 (10.), 8:7 (15.), 11:10 (20.), 14:14 (25.), 16:15 (Halbzeit), 19:16 (35.), 20:18 (40.), 23:21 (45.), 25:23 (50.), 30:23 (55.), 33:24 (Endstand).
 
Die Neuenburger spielten mit: Florian Prill und Lars Buschmann im Tor, Jonas Reuter (6), Arne Boer (1), Bernd Bohlken (7/2), Jochen Silk (2), Simon Carstens (8), Niclas Bredehorn (1), Fiete Wuttke (1), Konstantin Pawils (7).
   

   

Pfingstturnier 2018  

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.