Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: 1. Herren - TSG Hatten/Sandkrug II

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Landesklasse Weser-Ems Nord Herren
HSG Neuenburg/Bockhorn - TSG Hatten/Sandkrug II
 
Im Spitzenspiel des Spieltages behielten die heimischen Landesklassen-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn am Ende die Oberhand gewannen gegen die TSG Hatten/Sandkrug II nach spannenden und aufregenden 60 Minuten mit 32:28 und setzen sich damit oben in der Tabelle weiter fest.
 
Die Voraussetzungen für dieses Spiel war bei beiden Mannschaften fast optimal. Beide Mannschaften konnten mit einem vollen 14er-Kader in das Spiel gehen. Bei der HSG Neuenburg/Bockhorn kehrte Tobias Kache ebenfalls schon zurück und auch Devin Guenster stand nach anhaltenden Knieproblemen wieder zur Verfügung. Trainer Frosch hatte dadurch den Luxus einen Spieler aussetzen zu lassen, freut sich aber, dass er für die kommenden Aufgaben nun immer mehr Alternativen hat. Auch in dem Spiel am Samstagabend erwartete man eine schwere Aufgabe. Beide Mannschaften stehen auf Augenhöhen an der Spitze und sind gut in die Saison gestartet, so dass ein spannendes Spiel zu erwarten war. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht.
Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab und die Torerfolge ließen zunächst noch auf sich warten. Die erste Führung ging zwar an die Gäste, doch im weiteren Verlauf waren es die Neuenburger, die die Vorteile auf ihrer Seite sahen. Vor allem über die Außenpositionen (Jonas Reuter mit 9 Toren bester Schütze des Tages und Jonas Michael mit drei Treffern) kamen die Neuenburger immer wieder zum Torerfolg, da die Rückraumpositionen immer wieder gut die gegnerische Defensive auf sich ziehen konnte. So zogen die Neuenburger über 2:1 (4. Minute), 5:3 (7. Min), 8:5 (11. Min) auf 12:8 (17. Min) auf vier Tore davon. Der Gegner ließ sich davon aber nur wenig beeindrucken und konnte seinerzeit eine etwas schwächere Phase der Neuenburger nutzen und bis zum 14:12 (22. Min) verkürzen. Die Hausherren schlugen daraufhin aber wieder zurück und setzten sich bis zur Pause wieder auf 17:14 ab. Das Ergebnis war zwar ganz in Ordnung war, aber Trainer Frosch war nicht wirklich zufrieden, da man das Ergebnis durchaus höher hätte gestalten können. Drei verworfene 7m (am Ende sogar fünf verworfene) und einige einfache Gegentore hätten ein durchaus besseres Ergebnis bringen können. 
 
Die zweite Halbzeit sollte dann zur Nervenschlacht werden. Der Gegner kam bessere aus der Kabine und verkürzte schnell zum 17:16. Die Neuenburger hielten zwar weiter dagegen, konnten aber den Hauptschützen vom Gegner Alexander Unnerstall nicht immer bändigen (10 Tore an diesem Tag), so dass die Gäste beim 19:19 ausgleichen konnten. Danach folgte eine rote Karte auf Seiten der Gäste wegen 3x2-Minuten, was am Ende durchaus zum Vorteil der Neuenburger führte, da dieser Spieler im Mittelblock das Neuenburger Angriffsspiel immer wieder unterbinden konnte. Doch Kapital konnten die Südfriesländer daraus zunächst nicht schlagen, da man mit zahlreichen Abschlüssen an dem zu dieser Phase gut aufgelegten Gästekeeper Balster hängen blieb. Die Folge war eine Führung der Südoldenburger beim 20:21 (40. Min.). In dieser Phase war es auf beiden Seiten sehr zäh und es fielen nur wenige Treffer. Zwischen Minute 34 und 44 waren es insgesamt nur drei Tore, was die Spannung für die Schlussphase zunehmend erhöhte. Die Neuenburger waren es aber, die mit einer 4:0-Serie das Spiel wieder zu ihren Gunsten drehte und man mit 24:21 (48. Min)  in Führung ging. Dies brachte allerdings keine Sicherheit. Nach einer Auszeit auf Seiten der Gäste, kamen eben diese beim 25:25 (53. Min) wieder zum Ausgleich. Dies kostete aber Kraft und man merkte den Gästen mit zunehmender Spielzeit an, dass die konditionellen Vorteile auf Seiten der Neuenburger liegen würde. Schlechte und Unvorbereitete Abschlüsse brachten die Hausherren immer wieder in Ballbesitz, so dass diese ihren Vorsprung nach und nach ausbauen konnten und beim Abpfiff einen hart erarbeiteten 32:28-Heimsieg feiern konnten und nach dem Patzer aus der Vorwoche wieder zurück in die Erfolgsspur finden.
Fazit: Großer Kampf beider Mannschaften mit dem glücklicheren Ende für die HSG Neuenburg/Bockhorn, welche jetzt schon mit einem positiven Punktekonto in die Herbstpause gehen können und somit nun auch endgültig einen erfolgreichen Saisonstart hingelegt haben.
 
Spielfilm: 2:1 (5. Min), 7:5 (10.), 11:7 (15.), 13:11 (20.), 15:13 (25.), 17:14 (Halbzeit), 19:19 (35.), 20:20 (40.), 21:21 (45.), 24:22 (50.), 27:26 (55.), 32:28 (Endstand).
 
Die Neuenburger spielten mit: Lars Buschmann und Harald Niesel im Tor, Jonas Reuter (9/1), Arne Boer (1), Jonas Michael (3), Stefan Thunemann (3), Bernd Bohlken (3/1), Simon Carstens (7), Tobias Kache, Fiete Wuttke, Niclas Bredehorn, Konstantin Pawils (1), Finn Ahrens, Nils Stulke (5).
   

   

Pfingstturnier 2019  

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.