Bericht: FC Oldersum - 2. Damen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsliga Ems-Jade Damen
FC Oldersum - HSG Neuenburg/Bockhorn II 15:19 (07:10)

Widrigkeiten ohne Ende, aber... 

... auch in stürmischen Zeiten zeigt die 2. Damenmannschaft moral und besiegt trotz aller Umstände den Tabellenzweiten FC Oldersum und baut damit ihre Tabellenführung aus. 

Doch jetzt erst einmal von Anfang an. Nachdem das letzte Spiel bereits drei Monate her war, waren die Mädels heiß darauf wieder zu spielen. Einige setzten allerdings noch aus Pandemiegründen aus, aber waren mit den Gedanken bei der Mannschaft sicherlich mit dabei. Für einige wäre es auch endlich das erste Spiel in den neuen Trikots gewesen, doch dann schlug auch Corona punktuell auf die Mannschaft ein und setzte zwei Spielerinnen für das heutige Spiel schachmatt. Entsprechende Testungen innerhalb der restlichen Mannschaft brachte keine Erkenntnisse, dass sich weitere Spielerinnen angesteckt haben, so dass die Mannschaft unbedingt zu dieser etwas ungewohnten Anwurfzeit auch ohne die Spielerinnen anreisen wollte. Mit Sarah aber leider auch nur mit einem etatmäßigen Torwart und wie das Schicksal es so will verletzte sich Sarah beim Aufwärmen so sehr, dass ein Spielen nicht mehr möglich war. Man musste nun improvisieren. Lisa und Jana B. wärmten sich für die Torhüterposition mit auf. Die Entscheidung für das Spiel fiel dann zunächst auf Lisa (auch aufgrund der personellen Engpässe am Kreis und dem entsprechenden Überschuss im Rückraum) mit der Option dann noch einmal zu wechseln. Da aber auch Jana B. im Mittelblock unverzichtbar war (denn dieser Stand zumeist sicher bzw. hier fielen nur wenige Treffer), wurde diese Option nicht mehr gezogen. Das Spiel begann dann etwas früher, da auch Mareike R. sich kurzfristig bereit erklärt hat zunächst zum Handball zu kommen, um dann rechtzeitig noch zum Boßeln wieder in der Heimat zu sein. Auch dies war am Ende gold wert (auch wegen der sechs Tore), da die Bank mit nur drei Auswechselspielern dann doch etwas ausgedünnt war. Mit der Verpflichtung von Saskia Sies, welche derzeit nicht in der 1. Damen festgespielt war, konnte man dafür zusätzlichen Ersatz dazugewinnen, wofür hier noch einmal ein ganz lieber Dank ausgesprochen wird. Mit zwei Treffern fügte sich Gassa dann auch gut in das Spiel ein. 

Das Spiel begann dann insgesamt etwas nervös. Die Gastgeber hatten schon ein Spiel in der Vorwoche absolviert und waren dadurch schon etwas besser wieder im allgemeinen Spielbetrieb angekommen. Bei den Neuenburgern dauerte es allerdings ein wenig bis man den ersten Treffer erzielte (nach rund 4 Minuten), da man zu Beginn noch zu überhastet abgeschlossen hatte oder aber die gegnerischen Torhüter sich auch immer wieder auszeichnen konnte. Gleiches Problem hatten aber der Gegner. Und hier zeigte sich, dass die Entscheidung, Lisa ins Tor zu stellen, komplett richtig war. Sie wehrte die Bälle immer wieder ab und ließ den Gegner zunehmend verzweifeln. Zudem leitete sie in der Anfangsphase zwei Tempogegenstöße ein, welche Jana Reuter beide Mal sicher verwandelte. Letztere wurde auch sonst immer wieder gut in Szene gesetzt und konnte mit weiteren Treffern von der Außenposition immer wieder erfolgreich sein. Insgesamt über 15 Minuten dauerte es, ehe der Gegner seinen ersten Treffer landete. Die Neuenburgerinnen hatten immerhin schon fünf Tore bis zu diesem Zeitpunkt erzielt, haderten aber immer wieder mit dem doch rutschigen Ball, so dass ein möglicher höherer Vorsprung hier durchaus auch verspielt wurde. Die Gastgeberinnen kamen im zweiten Teil von Halbzeit eins aber nun etwas besser in das Spiel, da die anfangs starke Deckung der Südfriesländerinnen nun doch die eine oder ander Lücke mehr zugelassen hat bzw. weil man vorne auch zu viel hat liegen lassen. Dennoch konnte man den Vorsprung immerzu halten bzw. pendelte der immer so bei drei bis fünf Toren. Mit eine 10:7-Führung wurden dann die Seiten gewechselt. 

In Halbzeit zwei änderte sich am grundlegenden Spiel nichts. Zu Beginn der Halbzeit kam man zunächst gut in das Spiel und startete mit einer 4:0-Serie und erhöhte somit auf 14:07. Zudem zeigte Lisa mit zunehmender Spieldauer, dass sie auch ein 7m-Killer ist (am Ende 6 von 8 abgewehrt). Mitte der Halbzeit wurde das Angriffsspiel dann etwas fahrig, so dass man den Gegner wieder auf 12:15 herankommen lassen musste. In der Deckung fielen die Treffern nun etwas zu einfach, weil man sichtlich überrascht war, dass der Gegner dann auf einmal mit mehr Tempo ihr Spiel aufzog und die Abwehr sich nicht rechtzeitig sortiert hatte. Aber auch eine solche Phase konnte die Mannschaft dann wegstecken und mit zwei schnellen Treffern auf 17:12 vorentscheidend absetzen und am Ende einen sicheren 19:15-Sieg heimbringen.

Es spielten: Lisa Groth im Tor, Monika Stechow, Kathrin Römer (3/1), Jana Buhr (1), Mareile Lübkemann, Jana Reuter (7), Theska Bäcker, Saskia Sies (2), Tomma Wilken, Mareike Runge (6/1), Sarah Päth (verletzt nicht eingesetzt).

 

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.