Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: HSG Friedeburg/Burhafe - 2. Herren

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsliga Männer Ems-Jade
HSG Friedeburg/Burhafe - HSG Neuenburg/Bockhorn II  35:30 (13:14)

Hektische Phase kostet der 2. Herrenmannschaft der HSG Neuenburg/Bockhorn den Sieg

Im Auswärtsspiel gegen die HSG Friedeburg/Burhafe verschenkten die Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn II durch eine von Hektik geprägte Phase einen möglichen Sieg. In der ersten Halbzeit spielten die Neuenburger Handballer da weiter, wo sie eine Woche vorher aufgehört hatten. Schnelles Tempospiel und eine gute Deckungsarbeit ließen die Wehdehandballer bereits am Anfang in Führung gehen. Die Friedeburger Handballer erwiesen sich aber schnell als ein nicht so leichter Gegner, wie der aus der Vorwoche. So gelang es den Südfriesländern nicht, sich entscheidend vom Gegner abzusetzen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Neuenburger nach einem Unentschieden (9:9) in der 20. Minute immer mit einem oder zwei Toren in Führung lagen. Dieses Spielgeschehen sollte sich bis zur 42. Minute (20:22) so fortsetzen. Dabei konnte sich vor allem der Routinier Oliver Temp durch seine kaltschnäuzig abgeschlossenen Tore in Szene setzen. Aber auch die Youngster Jarne Eden (Kreis) und Fiete Wuttke (Rückraum) wussten durch ihren Torriecher zu überzeugen.

Aus unerklärlichen Gründen kam bei den Neuenburger Handballern ab der 42. Minute aber eine von Hektik geprägte Phase auf, in der mehrere Bälle durch Fehlpässe und Ungenauigkeiten leichtfertig weggeschmissen wurden. So haben die Neuenburger zwar in der Deckung die Bälle gut erkämpft, sich aber für ihre Mühen nicht selbst mit Toren belohnt. Und so kam, was die Sportlererfahrung lehrt: macht man die Tore nicht, wird man dafür bestraft. So konnten die Friedeburger Handballer in der 45. Minute ausgleichen (23:23) und sich in der Folge bis zur 53. Minute stetig auf 5 Tore (31:26) absetzen. Die Neuenburger fingen sich zwar wieder und nahmen die Hektik wieder raus, jedoch konnten sie den Abstand nicht mehr ausgleichen. So fiel die Spielanalyse von Trainer Alexander Friedl nach dem Spiel dann auch leicht angefressen aus: "Wir haben die (Friedeburger) total im Griff gehabt und dann solche Leichtsinnsfehler."

Gänzlich unzufrieden war der Trainer dann aber auch nicht, schließlich haben seine Jungs im Großen und Ganzen ein gutes Spiel gezeigt. Die Leistung der beiden Torhüter war erneut eine gute, die Deckung hat zu großen Teilen gut funktioniert und auch das Tempospiel und die geübten Spielzüge haben in weiten Teilen gut geklappt. Einzig die unnötige Hektik mit den daraus resultierenden Fehlern war ein Wermutstropfen, aber leider eben auch der spielentscheidende.

Spielverlauf: 2:3, 5:6, 9:9, 10:12, 13:14 (Halbzeit), 16:18, 20:22, 23:23, 26:24, 31:26, 33:29, 35:30 (Endstand)

Das Neuenburger Team: Johannes Engel und Stephan de Boer im Tor, Oliver Temp (5), Janek Marten Janßen, Timo Wilhelms, Fiete Wuttke (5/1), Jarne Eden (5/1), Moritz Hensling (4/1), Marcel Alsleben (4), Jens Klieve (1), Sören Jnaßen (3), Lukas Engel (3/2), Alexander Friedl (Trainer), Janik Irps-Borchers (Betreuer), Dennis Niehaus (Betreuer)

   

   

Pfingstturnier 2018  

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.