Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: 2. Herren - TuRa Marienhafe II

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsliga Männer Ems-Jade
HSG Neuenburg/Bockhorn II - TuRa Marienhafe II  29:33 (16:15)


Starker Auftritt mit kleinem Kader.

Nachdem sich der Trainer in der laufenden Saison zurückgezogen hat, ist die 2. Herrenmannschaft der HSG Neuenburg/Bockhorn mit ihrem Interimstrainer Janik Irps-Borchers in das erste Heimspiel mit der neuen Situation gegangen. Ein weiteres Hindernis ergab sich dadurch, dass nur ein kleiner Kader aufgeboten werden konnte, da mehrere Spieler verhindert waren.

Was die junge Truppe dann aber auf die Platte brachte, war so nicht unbedingt zu erwarten. So zeigte sich schnell, dass die kleine Mannschaft einen großen Zusammenhalt hatte und alle Spieler hochmotiviert waren. Die Neuenburger zeigten eine starke Deckungsleistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Ostfriesland und auch im Angriff konnten die Zuschauer ein anderes Auftreten als in den letzten Spielen sehen. So nahmen sich die Südfriesländer in diesem Spiel keine der in den letzten Spielen üblichen hektischen Phasen, sondern spielten diszipliniert ihre Angriffe aus. So konnten sich die Neuenburger Feldspieler Marcel Alsleben und Timo Wilhelms wiederholt in die Torschützenliste eintragen.

Die Marienhafer Handballer hatten zudem Schwierigkeiten, den Neuenburger Jarne Eden am Kreis in den Griff zu bekommen. Wiederholt war er nur durch ein Foul zu stoppen, 9 Siebenmeter sprechen da eine deutliche Sprache. Als kalter Vollstrecker präsentierte sich dabei Moritz Hensling, der fast alle Siebenmeter erfolgreich versenken konnte. Ein starkes Spiel machte Janik Irps-Borchers, der auch seine Aufgabe als Interimstrainer hervorragend löste und für seine Jungs immer die richtige Ansprache gefunden hat.
In den Auszeiten konnte man die Motivation und Energie der Neuenburger Spieler merken, so wurde sich immer wieder gegenseitig gepusht. Durch das gute Angriffsspiel konnten sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen. So trugen auch Fiete Wuttke und Lukas Yeung mit ihren Toren zum Neuenburger Ergebnis bei. Letzterer hatte eigentlich sogar noch ein Tor mehr in der Statistik stehen. Sein letztes Tor wurde aber nicht mehr gewertet, da der Abpfiff des Spiels erfolgte, als sich der Spieler gerade in der Luft befand. Unterstützt von seinen Vorderleuten zeigte auch der Oldie im Team, Torhüter Stephan de Boer, erneut eine gute Leistung, wenngleich er auch nicht ganz seine Leistung der letzten beiden Spiele wiederholen konnte.

Die starke Mannschaftsleistung und der Zusammenhalt der Wehdehandballer spiegelte sich auch im Spielverlauf wieder. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit wechselnden Führungen, bei dem sich keine der Mannschaften bis zur 43. Minute mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Und auch wenn die Marienhafer Handballer ohne ihren Topscorer angereist waren, so ist doch die Leistung der Neuenburger bei dem kleinen Kader als hoch zu bewerten. Zum Ende des Spiels mussten die Neuenburger ihrem kleinen Kader allerdings doch ein wenig Tribut zollen und die Ostfriesen gelangten auf die Siegerstraße.

Ein großes Lob bekamen die Neuenburger Handballer nach dem Spiel aus berufenem Munde.

"Das war das beste Spiel der 2. Herren, das ich seit langem gesehen habe. Das Spiel war wirklich sehr gut anzugucken.", so das Fazit von Bernd Frosch, Trainer der ersten Herrenmannschaft der HSG Neuenburg/Bockhorn. Das Spiel seiner Mannschaft im Anschluss, konnte man sich dann auch sehr gut angucken, spannend und dies dann auch erfolgreich für Neuenburg.

Spielverlauf: 2:3, 5:5, 10:10, 14:14, 16:15 (Halbzeit), 19:17, 20:22, 22:25, 25:26, 28:30, 29:33 (Endstand)

Das Neuenburger Team: Stephan de Boer im Tor, Janik Irps-Borchers (5), Jarne Eden (3), Timo Wilhelms (4), Fiete Wuttke (2), Moritz Hensling (6/5), Marcel Alsleben (7/2), Lukas Yeung (2).

   

   

Pfingstturnier 2019  

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.