Bericht: 3. Damen - TSV Ostrhauderfehn e.V.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Regionsklasse Ems-Jade Damen
HSG Neuenburg/Bockhorn III – TSV Ostrhauderfehn e.V  14:12 ( 7:6)

Kopf-an-Kopf-Rennen beim zweiten Saisonspiel der 3. Damen des HSG Neuenburg/Bockhorn

Nach dem hervorragendem Ergebnis des ersten Heimspiels am 18.09.2021, waren die Erwartungen an die "Youngstars" in diesem Spiel hoch es genauso gut zu machen. Dabei hatte Coach Anika Rull das Luxusproblem 15 begeisterte Spielerinnen zum zweiten Saisonspiel der 3. Damen zu begrüßen. Gegner war der TSV Ostrhauderfehn e.V., welche seine ersten beiden Saisonspiele bereits verloren hatte und sicherlich darauf brannte die ersten Punkte zu holen.

Gleich von Beginn an war klar, dass ein den Handballerinnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet. Zwar konnte das Heimteam die ersten Minuten dominieren und mit 2:0 in Front gehen, doch keine zwei Minuten später glichen die Gegnerinnen aus und es stand 2:2. Daraus entstand ein großes "Kuddelmuddel" bei den Neuenburger Mädels, denn der Druck war hoch und die fehlerquote zeitweise genuso hoch. Doch der Ehrgeiz sorgte dafür, dass die Neuenburgerinnen erneut zwei weitere Tore erzielten, weil die Abwehr zusammen mit Torhüterin Leona Tschirpke sicher stand. Dieser Erfolg hielt leider nicht allzu lange an. Die Gegnerinnen hatten die Heimmannschaft im Griff und konnten ihrerseits die Deckung der Südfriesländerinnen ein ums andere Mal überwinden. Dies führte dazu, dass es zur Halbzeit nur knapp 07:06 für die Mädels von Anika Rull stand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielverhalten, trotz einer starken 5:1-Abwehr, der Neuenburger Mädels nicht. Vielmehr neutralisierten sich beide Mannschaften, denn beide Mannschaften kamen kaum zu Toren. Während die Gäste zumindest drei Treffer (darunter zwei 7m) bis zu Minute 46 landen konnten, waren es auf Neuenburger Seite Null. Dadurch drehten die Gegner das Spiel und führten mit 7:9 (43. Minute). Das ließen sich die Neuenburgerinnen aber nicht gefallen und Lisa Groth und Laurien Bakker erzielten binnen kürzester Zeit den Ausgleich für das Heimteam. Das führte zu einen enormen Motivationskick der Mädels und auch Ihre Fans konnten sich nicht mehr beruhigen. Diese Unterstützung brachte die Neuenburgerinnen dazu, noch einmal Vollgas zu geben und das Spielfeld zu rocken. Und auch Torwärtin Leona durchschaute die Gegnerinnen immer besser und ließ kaum noch einen Ball rein. Auch wenn es immer wieder zu ein paar Nachlässigkeiten auf dem Spielfeld kam, ließen die Neuenburgerinnen nicht locker und überzeugten in den letzen Spielminuten mit einer spitzen Abwehr, wogegen Ostrhauderfehn nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Dieser Ehrgeiz führte dazu, dass die Mädels mit dem Endergebnis von 14:12 zu ihrem 2. Heimsieg kamen.

Es spielten: Carina Tönjes (2), Annika Wandschneider, Sina Helmke, Laura Sawitzky, Marie Steenken (1), Emma Scholz (1), Rina Reuter, Lisa-Marie Groth (4), Merle Bödeker, Laura Aileen Schlegel (1), Merrit Lübkemann ( 3) ,  Lea Schetzki, Laurien Bakker (2) und Leona Tschirpke im Tor

   

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.