Bericht: JMSG Südfriesland - SFN Vechta

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
Landesliga West mJA 
JMSG Südfriesland – SFN Vechta 32:25 (15:12)
 
JMSG fährt zweiten Heimsieg ein...
 
...muss dafür aber mächtig arbeiten
 
Nachdem die Mannschaft am vergangenen Sonntag in Marienhafe einen ziemlich gebrauchten Tag erwischte und mit einer durchaus vermeidbaren Niederlage im Gepäck die Rückreise antrat, sollte an diesem Wochenende vor heimischem Publikum an den ersten Sieg von vor zwei Wochen angeknüpft werden. Mit dem SFN Vechta stellte sich ein bisher unbekannter Gegner in der Sporthalle Altjührden vor, der krankheits-/verletzungsbedingt auch noch mit schmalem Kader anreiste. Bei der Spielgemeinschaft Südfriesland fehlten ebenfalls einige Akteure, hier machte sich aber der große Kader bemerkbar, so dass das Trainergespann Gründler/Niehaus dennoch auf dreizehn Spieler zurückgreifen konnte. Dementsprechend sollte über Tempospiel auch der Gegner permanent unter Druck gesetzt werden.
 
Zu Beginn der Partie entwickelte sich dann auch ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften so ihre Startschwierigkeiten hatten. Die Abwehr der Südfriesländer musste sich dann  erst auf das druckvolle und häufig über den Kreis stattfindende Spiel des Gegners einstellen, im Angriff hatten die Jungs ein paar Probleme mit der Feinjustierung. Dies konnte die Mannschaft aber zunehmend abstellen und sich über ein 6 : 6 (15.) erstmals auf 8 : 6 absetzen. Die Vechtaer ließen sich jedoch nicht abschütteln und glichen in der 27. Minute nochmals zum 12 zu 12 aus. Das sollte dann aber auch der letzte Gleichstand der Partie werden. Ein kleiner Zwischenspurt von drei Toren zur Halbzeit (15 : 12) war dann schon das richtige Zeichen.
 
Nach dem Seitenwechsel agierte die heimische JMSG sowohl vorne als auch hinten sicherer und konnte den sich heftig wehrenden Gegner langsam distanzieren. Über 18 zu 14 (36.) und 23 zu 18 (48.) konnten die Jungs ihren Vorsprung auf 29 : 23 und 31 : 24 ausbauen, zumal die Vechtaer dann auch der knappen Bank Tribut zollen mussten. Am Ende sollte dann ein klarer Sieg auf der Anzeigentafel stehen.
 
Fazit: Hartes Stück Arbeit gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner, aber im Gegensatz zu letzter Woche haben die Jungs den Kampf angenommen und dagegengehalten. Jetzt gilt es, auch auswärts den Rhythmus zu finden, dann sollte nächste Woche in Elsfleth mehr drin sein....
 
Für die JMSG spielten: Standke und Eggers im Tor, Oltmanns (2), Peters (1), Schwarz (1), Meier, Dick (12/3), Ahlhorn, Alsleben (4), Fegter (7), Fahlbusch, Brüning und Engel (5)

 

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.