Sponsor GVO Versicherung

   

   

Bericht: 1. Herren - SV Eintracht Wiefelstede

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Landesklasse Weser-Ems Nord Herren
HSG Neuenburg/Bockhorn – SV Eintracht Wiefelstede 33:24 (14:13)

Einen Pflichtsieg errungen haben die Landesklassen-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn am Samstagabend in der heimischen Neuenburger Halle gegen den SV Eintracht Wiefelstede, welche es den Hausherren vor allem in Halbzeit eins durchaus schwer machten. In der zweiten Halbzeit konnten die Neuenburger das Spiel nach und nach besser gestalten und am Ende einen souveränen 33:24-Sieg feiern und damit weiter die Tabellenspitze festigen.

Zwölf Spieler standen Trainer Frosch an diesem Abend zur Verfügung, so dass man nach dem Hinspielerfolg auch im Rückspiel sehr optimistisch war das Spiel erfolgreich zu gestalten. Neben Simon Carstens, fehlte allerdings auch Torwart Niesel (beide Ortsabwesend) und Jonas Michael (verletzt). Arne Boer war zwar anwesend, aber verzichtete auf einen Einsatz, um sich nicht fest zu spielen. Nachdem das Spiel in der Vorwoche auf Wunsch des Gegners verlegt wurde, war dies der erste Auftritt für die Neuenburger und nach der starken Hinrunde war die Marschroute klar. Genau so weitermachen!

Doch es kam erst einmal ganz anders, denn vor allem in der ersten Halbzeit stotterte der Motor der HSG noch gewaltig. Ohne richtiges Konzept agierten die Frosch-Schützlinge im Angriff und scheiterten in der Anfangsphase immer wieder am gegnerischen Keeper. Auch in der Defensive tastete man sich zunächst nur ab und packte nicht richtig zu, so dass die Gäste zu einigen einfachen Toren kamen und mit 1:3 in Minute sechs zunächst in Führung gingen. Die Neuenburger kamen danach langsam besser in das Spiel und glichen schnell aus. Fortan neutralisierten sich beide Mannschaften, so dass es bis Minute zwanzig ein Spiel auf Augenhöhe war. Leider mussten die Neuenburger in dieser Phase auch einen Rückschlag hinnehmen, denn Außenspieler Jonas Reuter verletzte sich bei einer Abwehraktion so schwer, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte und vermutlich auch in den kommenden Wochen fehlen wird. Im Spiel verstrickten sich die Neuenburger zu sehr in Einzelaktionen und fanden kein weiter richtiges Rezept. Dieses fand allerdings auch der Gegner nicht so richtig, dennoch kamen sie immer wieder zu einfachen und – im Normalfall unnötigen – Treffern aus dem Rückraum. Trotz des etwas verkrampften Spiels schaffte es Spielmacher Jochen Silk aber doch immer wieder seine Mitspieler irgendwie in Szene setzen. Tobias Kache am Kreis (am Ende 7 Treffer) war nur schwer in den Griff zu bekommen und auch Bernd Bohlken (7 Treffer) zeigte sich Treffsicher, so dass die Neuenburger in Minute 28 die erste 3-Tore-Führung herausspielten. Diese konnte man durch die falsche Entscheidungen kurz vor der Pause nicht erhöhen, sondern musste binnen weniger Sekunden zwei Treffer zur nur knappen 14:13-Pausenführung hinnehmen.

Zufrieden konnte man mit der ersten Halbzeit nicht wirklich sein, so dass man in Halbzeit zwei es besser machen wollte. Dieses gelang dann auch gleich von Beginn an. Im Angriff wurde schneller und konsequenter gespielt, so dass sich gleich viel mehr Lücken ergaben, die die Neuenburger unter anderem durch Nils Stulke im Rückraum (5 Treffer) oder beim Abräumen von dem heute überragend Treffsicheren Devin Guenster (9 Treffer) auf Rechtsaußen konsequent genutzt wurden. Über 19:15 (35. Min.), 22:17 (40.) und 25:19 (45.) setzten sich die Südfriesländer weiter ab und steuerten nun einen ungefährdeten und souveränen Sieg zu. Die Gäste hatten dem nicht mehr viel entgegen zu setzen und bauten in der zweiten Halbzeit auch kontinuierlich ab. Am Ende verspielten die Neuenburger sogar noch einen höheren Sieg, da man in der Schlussphase bei einer 10-Tore-Führung nicht mehr voll konzentriert agierte, was der Freude über den 33:24-Erfolg aber keinen Abbruch tat.

Fazit: Souveräner erste Sieg in der englischen Woche. Am Mittwoch geht es bereits mit dem richtungsweisenden Nachholspiel bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II weiter, ehe es am Samstag zum Topspiel der Liga kommt.

Spielfilm: 1:2 (5. Min), 4:4 (10.), 6:6 (15.), 8:8 (20.), 11:9 (25.), 14:13 (Halbzeit), 19:15 (35.), 22:17 (40.), 24:19 (45.), 27:21 (50.), 31:22 (55.), 33:24 (Endstand).

Die Neuenburger spielten mit: Lars Buschmann im Tor, Jonas Reuter, Devin Guenster (9), Stefan Thunemann (1), Bernd Bohlken (7/3), Jochen Silk (3), Tobias Kache (7), Fiete Wuttke (1), Niclas Bredehorn, Konstantin Pawils, Finn Ahrens, Nils Stulke (5).

   

   

Pfingstturnier 2020 - Jetzt anmelden!  

   
© Copyright 2015 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.